Ihr Weg in die Beratung

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Melden Sie sich telefonisch oder per Online-Kontaktformular in einer unserer Beratungsstellen. Sie erhalten dann von uns einen Terminvorschlag für das Anmeldegespräch. Auf der Übersichtsseite der Beratungsstellen erfahren Sie, wo die nächste Stelle für Sie ist. Haben Sie keine Scheu. Wir schauen gern mit Ihnen, was wir für Sie tun können. Und natürlich freuen wir uns, wenn wir ihnen helfen können.

Ist keine Beratungsstelle in Ihrer Nähe, Termine für Sie nur schlecht planbar oder Sie wollen nicht persönlich in eine Beratung kommen, können Sie sich auch an unsere Online-Beratung wenden.

Anmeldegespräch

In einem zweiten Schritt nehmen wir uns Zeit für ein Anmeldegespräch. In diesem Gespräch klären wir miteinander, worum es Ihnen geht und was wir für Sie tun können. Das wäre dann unser Beratungsauftrag.

Dieses erste Gespräch dient uns auch dazu, Ihre Kontaktdaten und einige statistische Daten aufzunehmen. Natürlich kann die Beratung auf Ihren Wunsch hin auch anonym durchgeführt werden. Auf jeden Fall informieren wir Sie über den Datenschutz, die Schweigepflicht und alle anderen notwendigen Formalitäten.

Wenn Ihnen dieses Gespräch Hoffnung auf Verbesserung macht, steht einer Beratung nichts mehr im Wege. Je nach individueller Situation können wir Sie dann in einer Einzel-, Paar- oder Familienberatung unterstützen.

Ihre Beratung

Die Beratungsperson, die Sie im Anmeldegespräch kennengelernt haben, wird nicht automatisch Ihr/Ihre Berater*in. Wir wählen nach dem Anmeldegespräch eine Beratungsperson für Sie aus, die Sie am besten unterstützen kann. Mit dieser vereinbaren Sie auch Ihre nächsten Termine.

Die Dauer eines Beratungsprozesses richtet sich nach der zu behandelnden Thematik und dem Beratungsauftrag, ist aber grundsätzlich begrenzt. Beratungstermine dauern bei Einzelberatungen in der Regel 45-50 Minuten, Paar- oder Familienberatungstermine in der Regel bis 90 Minuten.

Kostenfrei aber nicht umsonst

Die Beratung ist für Sie grundsätzlich kostenfrei, sie wird für Sie aus Kirchensteuermitteln finanziert. Eine nicht fristgerechte Absage eines vereinbarten Beratungstermins kann zur Erhebung von Ausfallgebühren führen. Ihre Beraterin oder Ihr Berater wird Sie darüber informieren.

Mit einer Spende helfen Sie uns, unsere Beratungsangebote weiter zu finanzieren und auszubauen. Gerne erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.