Nachgefragt – 5 Fragen an Kai-Lars Hinkelmann

Kai-Lars Hinkelmann, Jahrgang 1963, leitet seit Dezember 2013 die Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle Bremen/Bremerhaven mit der Außenstelle Cuxhaven.

1. Wie sind Sie zur Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Bistum Hildesheim gekommen?
Als ich 2008 das erste Mal mit der EFL in Berührung kam, hatte ich bereits acht Jahre als Seelsorger Soldatinnen, Soldaten und Soldatenfamilien begleitet. In dieser Zeit habe ich Eheberaterinnen und -berater kennengelernt, die mich dafür begeistert haben, Einzelnen und Paaren Anleitung bei der Beantwortung ihrer Lebensfragen zu geben. An der Arbeit für die EFL haben mich die vielfältigen (Lebens-) Geschichten einzelner Menschen gereizt und die Chance,  mit ihnen ihre Möglichkeiten und Grenzen auszuloten, ihr Leben selbst zu gestalten.

2. Was machen Sie morgens als Erstes, wenn Sie ins Büro kommen?
Wenn ich morgens in die Beratungsstelle komme, schaue ich als Erstes auf den Anrufbeantworter, ob neue Anfragen oder Terminbestätigungen eingegangen sind. Mittwochs sind alle Kolleginnen da. An diesem Morgen mache ich mir als Erstes eine Freude daraus, einen schönen Blumenstrauß für meine Kolleginnen und die Ratsuchenden zusammenzustellen.

3. Was macht Ihnen in Ihrem Berufsalltag besonders viel Freude?
Mein Berufsalltag ist vielfältig und hält jede Menge Überraschungen bereit.  Mein persönliches Highlight sind die Beratungsgespräche, in denen Ratsuchende einen Anpack finden und die längst verschlossen geglaubte Tür öffnen können, um in die Weite ihres Lebens hinauszutreten. Hier dabei zu sein, erfüllt mich mit Freude und Dankbarkeit.

4. Welches berufliche Erlebnis hat Sie besonders geprägt?
Situationen, in denen es zu Handgreiflichkeiten zwischen Ratsuchenden kommt, erschüttern mich. Da ist so viel Ohnmacht, die schwer auszuhalten ist. Glanzpunkte hingegen erlebe ich, wenn Ratsuchende sich erlauben, die Bandbreite ihrer Gedanken, Gefühle und Empfindungen wahrzunehmen, zuzulassen und auszusprechen.

5. Was ist Ihr persönlicher Tipp für eine glückliche Partnerschaft?
Tipps und Ratschläge gebe ich selten. Als hilfreich für viele Paare hat sich jedoch gezeigt, bestehende Unterschiede zwischen den Partnern zuzulassen und herauszufinden, wo und wie man sich in den unterschiedlichen Bedürfnissen entgegenkommen kann.